Machen Sie Ihr Auto winterfit!

Minustemperaturen, Glätte, Nässe und Schnee – die kalte Jahreszeit ist für Autofahrerinnen und Autofahrer nicht ganz ohne.

Wer sich jedoch frühzeitig mit ein paar grundlegenden Fragen auseinandersetzt, kann auch grössere Schneestürme mit dem Auto gut meistern.

Checkliste Winterfit

Winterreifen montieren

Die Montage von Winterreifen zählt zu den wichtigsten Vorbereitungen für die kalte Jahreszeit. Und zwar nicht erst dann, wenn bereits der erste Schnee gefallen ist, sondern frühzeitig. Eine goldene Regel besagt «Von O bis O», d.h. von Oktober bis Ostern. Wer auf der Suche nach den richtigen Winterreifen ist, findet auf der Website des TCS aktuelle Testergebnisse und weitere Tipps.

Batterie prüfen

Die Pannenursache Nummer 1 ist im Winter die Batterie. Um Startschwierigkeiten erst gar nicht auftreten zu lassen, sollte der Ladezustand der Batterie rechtzeitig kontrolliert werden – nichtwartungsfreie Batterien unbedingt vom Fachmann überprüfen lassen. Zudem sollten die Batteriepole sauber sein und zum Schutz vor Korrosion eingefettet werden.

Für klare Sicht sorgen

Gute Sicht ist vor allem zu dieser Jahreszeit sehr wichtig:

  • Reinigen Sie Ihre Scheiben sowohl innen als auch aussen gründlich mit Fensterputzmittel.
  • Überprüfen Sie die Wischblätter. Wenn sie Schlieren ziehen, müssen sie ersetzt werden.
  • Füllen Sie Frostschutz in das Scheibenwasser. Finger weg von selbergemachten Mixturen mit Spiritus, Spülmittel oder ähnlichem, diese können Klümpchen bilden und sogar Pumpe und Leitungen der Anlage angreifen.
  • Lassen Sie Ihre Klimaanlage prüfen, denn Pollen und Staub können den Innenraum-Filter verstopfen. Dann beschlagen die Scheiben noch schneller.
  • Klappen Sie über Nacht am besten die Scheibenwischer hoch.

Türdichtungen pflegen

Wer Türdichtungen reinigt und sie mit einem Gummi-Pflegestift behandelt, verhindert ihr Anfrieren und vermeidet spröde Gummis.

Frostschutz fürs Kühlsystem

Teure Folgen kann mangelnder Frostschutz im Kühler nach sich ziehen. Er sollte bis mindestens minus 30 Grad Celsius reichen. Ist der Frostschutz zu gering, kann der Kühler einfrieren und der Motor Schaden nehmen. Bei einem kurzen Werkstattbesuch kann der Frostschutz innerhalb von einer Minute geprüft werden.

Winterausrüstung mitnehmen

Mit dieser Ausstattung können Sie auch längere Wartzeiten bei abgestelltem Motor und ohne Heizung gut überstehen:

  • warme Jacke
  • Handschuhe
  • Mütze
  • warme Schuhe
  • eine Wolldecke pro Sitzbank
  • Taschenlampe
  • Feuerzeug
  • Thermoskanne mit heissem Tee

Und ganz wichtig: Passen Sie Ihre Fahrweise immer der Jahreszeit und den Strassenverhältnissen an.

Quellen: Automobilclub von Deutschland AvD, AutoScout24