Mit welchen Bussen muss man wo rechnen?

Was kostet es, wenn ich ein Rotlicht übersehe? Was, wenn ich meinen Führerausweis nicht dabei habe? Und wie viel bezahle ich, wenn meine Reifen mangelhaft sind?

Wer auf den Schweizer Strassen mit dem Auto unterwegs ist und sich nicht an die Verkehrsregeln hält, gefährdet nicht nur sich selbst und alle anderen Verkehrsteilnehmer, sondern muss häufig auch ins Portemonnaie greifen.

Eine Auswahl an Übertretungen von Strassenverkehrsvorschriften, die mit Ordnungsbussen geahndet werden, haben wir in einer Liste zusammengefasst:

Mit strengeren Massnahmen gegen Raser sollen schwere Verkehrsunfälle verhindert werden. Der Bund hat mit dem Verkehrssicherheitsprogramm «Via sicura» per 1. Januar 2013 die Schweizer Strassenverkehrsvorschriften verschärft. Als Übersicht ist der Bussenkatalog in der Schweiz von comparis zu empfehlen.

Die aktuelle umfassende Sammlung an Ordnungsbussen finden Sie in der Ordnungsbussenverordnung (OBV).

Wer mit dem Auto in andere Länder fährt, muss sich mit den jeweils geltenden Tempolimiten auskennen. Eine Übersicht über die Geschwindigkeitsbegrenzungen bietet die Tabelle auf bussenkatalog.ch.

Übrigens – Das Fahren ohne Schuhe oder mit ungeeignetem Schuhwerk wie Flip Flops, Stöckelschuhen oder Skischuhen ist zwar nicht verboten. Werden Sie dabei aber in einen Unfall verwickelt, kann es teuer werden. Ist das ungeeignete oder fehlende Schuhwerk die Unfallursache, muss mit einer Strafanzeige und den entsprechenden Folgen, z.B. einem Ausweisentzug, gerechnet werden. Im Schadenfall prüft zudem der Versicherer, ob grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Das wäre ein Grund, um die Leistungen der Vollkaskoversicherung zu kürzen oder in der Haftpflichtversicherung auf den Versicherten zurückgreifen. Der Versicherte müsste also einen Teil des Schadens selber tragen.

Quellen: Bundesamt für Strassen ASTRA, Ordnungsbussenverordnung (OBV), Comparis, bussenkatalog.ch